Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Soziale Stadt

Jena ist reich an Ideen, Kreativität und liebenswerten Menschen. Daneben ist sie aber auch  finanziell gut ausgestattet und steht in der Pflicht, finanziell schwache, benachteiligte Bürgerinnen und Bürger in besondere Weise zu unterstützen. Ziel der Kommune muss es sein,  Chancengleichheit und die Teilhabe am kulturellen und sozialen Leben zu gewährleisten.

Hierbei benötigt die sozialräumliche Entwicklung der Großwohngebiete besondere Aufmerksamkeit. Durch die LINKE. wird ein kostenfreier Zugang zu kulturellen und Bildungseinrichtungen der Stadt Jena für benachteiligte Bürgerinnen und Bürger genauso angestrebt wie eine Ausweitung des JenaPasses auf alle Wohngeldberechtigten.

Das Älterwerden der Gesellschaft stellt eine wachsende Herausforderung und muss als Querschnittsaufgabe der einzelnen Politikfelder berücksichtigt werden. Dazu gehören beispielsweise die bewusste Einbindung älterer Menschen in Entscheidungsprozesse der Stadtentwicklung, die Prüfung  städtischer Vorhaben auf ihre Generationen übergreifende Tauglichkeit, die Entwicklung von Mehrgenerationenhäusern und -zentren, der Erhalt und Ausbau des Pflegestützpunktes und die  Gestaltung von Spielplätzen als "Bewegungsparks".

Die Umsetzung des Integrationskonzeptes der Stadt Jena bietet Potentiale für ein tolerantes und friedliches Zusammenleben. Daneben brauchen wir eine nachhaltige Unterstützung des Integrationsbeirates und der Arbeit von Vereinen und Projekten, die sich um die Integration von MigrantInnen bemühen. Die diskriminierungsfreie Integration von AsylbewerberInnen und Kontingentflüchtlingen benötigt eine dezentrale Unterbringung und die Möglichkeit der Nutzung von Bargeld (anstelle von Chipkarten).

Während viele BürgerInnen auf dem ersten Arbeitsmarkt keine Beschäftigung finden, werden gesellschaftlich notwendige Arbeiten nicht erledigt, weil es für sie keinen Markt gibt. Dem möchte die LINKE. durch die Weiterführung und den Ausbau des Programms "Kommunale Arbeit" entgegen treten. Im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten können auch andere Formen öffentlich geförderter Beschäftigungsverhältnisse in Jena entwickelt werden. Diese Beschäftigungsverhältnisse müssen sozialversicherungspflichtig und existenzsichernd sein.