Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
05. Februar 2020: Der Tabubruch von Thüringen

Informationen zur aktuellen Situation!

Aufgrund der aktuellen COVID-19 Pandemie ist die Geschäftsstelle zur Zeit nicht besetzt. Die Sprechzeiten des Stadtvorstands entfallen.
Wir sind telefonisch weiterhin unter 03641 / 424534 erreichbar!

Desweiteren kann an Sitzungen des Stadtvorstandes weiter teilgenommen werden. Hierzu kann sich beim Stadtvorstand gemeldet werden: rgeschaeftsstelle@die-linke-jena.de

Mehr Informationen zu den Sprechzeiten der Fraktion finden Sie auf der Fraktionsseite.


Gedenken an die Opfer von Hanau

Rede von Lena Saniye Güngör Weiterlesen


Jenaer LINKE steht zu ihren Zusagen: Antrag für soziale gerechte Stadtpolitik eingebracht

"Die Partei DIE LINKE und die Fraktion DIE LINKE im Jenaer Stadtrat kämpfen zusammen mit vielen zivilgesellschaftlichen Akteuren dafür, dass es keine Kürzungen zu Lasten der Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen gibt. Dafür setzt sich die LINKE im Bund mit der Forderung nach einer Vermögensabgabe für Superreiche, im Thüringer Landtag mit ihrem Beharren auf ein Kommunalrecht, das den Kommunen auch bei knappen Kassen Handlungsspielraum erhält und auch in der Stadt Jena ein. Wir begrüßen, dass dies erste Früchte trägt und nun auch die Jenaer Stadtspitze nicht mehr auf ein Haushaltssicherungskonzept beharrt", erklärt die Vorsitzende des Stadtverbands Julia Langhammer. Weiterlesen


Haltung zeigen - Ein Jahr nach dem Tabubruch!

Vor genau einem Jahr, am 5.2.2020, wählten AfD, CDU und FDP Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen. Die AfD hatte zuvor angekündigt, jeden Kandidaten zu unterstützen, der gegen den ansonsten über die Parteigrenzen hinweg anerkannten Bodo Ramelow kandidiert. In einem beispiellosen Tabubruch nahm Kemmerich die Wahl an und war fortan der erste Ministerpräsident von Gnaden der AfD.  Weiterlesen


LINKE Fraktion lehnt Kürzungen im Sozial-, Jugend,- Kultur-, Bildungs- und Vereinsbereich ab

Schnellstmögliche Vorlage eines diskussionswürdigen Haushaltssicherungskonzept gefordert. Im Jenaer Stadtrat liegt derzeit keine Beschlussvorlage für den Haushalt des Folgejahres vor. „Ein Haushaltssicherungskonzept in der Form, wie es uns jetzt unterbreitet wurde, ist für uns nicht tragbar" so Lena Saniye Güngör, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE Jena. „Die Fraktion fordert die schnellstmögliche Vorlage eines diskussionswürdigen Haushaltsentwurfs". Weitere Schritte wie die Notwendigkeit eines Haushaltssicherungskonzepts können nur anhand konkreter Planzahlen diskutiert werden. Weiterlesen


Jenaer LINKE lehnt Einschnitte bei Sozialem, Kindern und Jugendlichen sowie in das Vereinsleben ab

Die LINKE. Jena steht für eine Stadt für alle und dafür, die Lebensqualität und den sozialen Zusammenhalt zu verteidigen und darin zu investieren. Ausgaben für angebliches Wachstum und noch nicht vertraglich gebundene Investitionen müssen dahinter zurückstehen. Jena hat die höchste Steuerkraft der Thüringer Kreise und Städte, deswegen müssen auch Einnahmesteigerungen zum Haushaltsausgleich ins Auge gefasst werden. Weiterlesen


Nächste Termine

Keine Nachrichten verfügbar.