Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Equal pay day

Beim Thema Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen ist Licht und Schatten in Jena festzustellen. Einerseits beträgt der Lohnunterschied (Zahlen der Agentur für Arbeit, Median der Bruttomonatsverdienste von Vollzeitbeschäftigten) im Jahr 2013 immer noch 158,47€ bzw. Frauen bekommen nur 94,38% ( Thüringer Durchschnitt 95%) ihrer männlichen Kollegen (Männer 2824,49€, Frauen 2666,02€).

 

 

Andererseits ist die Lohnlücke binnen drei Jahren deutlich kleiner geworden. So betrug die Lohndifferenz im Jahr 2010 in Jena noch 180,86€ bzw. Frauen verdienten 92,9% ihrer männlichen Kollegen (Männer 2556,11€, Frauen 2375,25€).

 

Diese Lücke lies sich nur verkleinern, indem Frauen in den Jahren 2010 bis 2013 mit einem Plus von 290,77€ (+12,24%) eine deutlich bessere Lohnentwicklung durchliefen als Männer, welche 268,38€ (+10,5%) mehr in der Lohntüte hatten.

 

„Es scheint ein Umdenken in den Unternehmen stattzufinden.“ würdigt der Landtagsabgeordnete der Linken, Torsten Wolf, diese Entwicklung. „Die hervorragende Qualifikation der Frauen und der zunehmende Fachkräftemangel sind der Nährboden für eine höhere Wertschätzung von Frauen auf dem Jenaer Arbeitsmarkt. Wenn diese Entwicklung so weitergeht, sollte das Anliegen des „equal pay day“, die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen bei gleicher Qualifikation und Tätigkeit, welche eine Selbstverständlichkeit sein sollte, in wenigen Jahren in Jena Realität sein. Ich kann alle Unternehmen in Jena nur auffordern, diesen Weg weiterzugehen.“  so der bildungspolitische Sprecher der Landtagsfraktion der Linken und direkt gewählte Landtagsabgeordnete.

 

Information:

 

Im Rahmen des equal pay days diskutiert Torsten Wolf, MdL, mit Schülerinnen und Schülern der staatlichen berufsbildenden Schule Volkmar Stoy über den noch bestehenden Lohnunterschied von Männern und Frauen und die Bedeutung des equal pay days im Anschluss an den Film: „We want sex“.

 

Ab 14:00 Uhr sind die Landtagsabgeordneten der Linken, Dr. Gudrun Lukin und Torsten Wolf, mit einem Infostand zum equal-pay-day in der Löbderstrasse.